Siegesserie der Turner endet
  22.03.2022 •     Hauptverein

TG Wangen/Eisenharz verliert in der Oberliga gegen den VFL Kirchheim.

Nach dem Erfolg beim Oberschwaben-Cup und an den ersten beiden Wettkampftagen der Oberliga ist die Siegesserie der Turner der TG Wangen/Eisenharz, beim Heimwettkampf in der Wangener Ebnethalle, gerissen. 16:57 Score-Punkte zu Gunsten der Turner des VFL Kirchheim lautete das Ergebnis bei der einkalkulierten Niederlage. Trotz der Niederlage überwog auf Seiten der TG Wangen/Eisenharz die Zufriedenheit über viele gelungene Übungen.

Von Anfang an war klar, dass die diesmal nicht zur Verfügung stehenden Stammturner Moritz Mittmann und Pascal Schober i.M. noch nicht zu ersetzten sein würden. Dies machte sich v.a. am Pauschenpferd, den Ringen und am Barren bemerkbar. Im Gegensatz zu den vorangegangenen Begegnungen, mussten alle drei Geräte abgegeben werden, obwohl die verbliebenen Turner und die TG-Debütanten ihre Sache ganz gut hin bekamen. Auch am Boden, dem Sprung und am Reck wurden die Turner des VFL Kirchheim von den Kampfrichtern einen Tick stärker gesehen. Insgesamt war dies in Ordnung, da die Gäste mannschaftlich geschlossener, da bis zum vierten Turner gleichmäßig stark besetzt, auftraten. Jedoch kam es auch immer wieder zu Kopfschütteln und Unverständnis über die Endwertungen bei TG Trainer Robert Teiber und seinen Turnern. „Heute hatten unsere jungen Kampfrichter einen ganz schweren Stand mit den erfahrenen „Kampfrichterfüchsen“ unserer Gäste“, so die Einschätzung auf Seiten der Gastgeber. Da die Wertungen der Heim- und Gastkampfrichter immer wieder zu weit auseinander lagen, mussten die TG Kampfrichter, an den drei Geräten an denen die Gäste den Oberkampfrichter stellten, mehrmals das letzte Wort des Kirchheimer Kollegen akzeptieren und ihre Abzüge für die technische und haltungsmäßige Ausführung zum Nachteil der eigenen Turner korrigieren. Dies bekam Julian von Kirn mit überhöhten Abzügen bei seiner spektakulären Bodenkür, mit dem Doppelsalto vorwärts, der Doppelschraube und weiteren Mehrfachschrauben, zu spüren. Volles Risiko ging auch Jakob Teiber an den Ringen. Er präsentierte mit der Stemme in den Spitzwinkel sowie dem Doppelsalto vorwärts gebückt und gehockt drei neue, gut geturnte Höchstschwierigkeiten, was jedoch zu einer langen Diskussion am Kampfrichtertisch über die Höhe der vorzunehmenden Abzüge führte. Nach Meinung der TG Turner entsprach auch hier die Wertung nicht der Leistung ihres Turners. Zu Recht belohnt wurde dagegen der am Samstag gut aufgelegte TG Turner Jakob Hölz für eine starke Kür auf der 12x12m Bodenfläche und seinen Tsukahara gestreckt über den Sprungtisch. Leo Mörsch kam bei seinem Oberligadebüt am Pauschenpferd zum Einsatz. Julian von Kirn und Nico Steinhauser turnten, neben ihren Stammgeräten, zusätzlich am Barren, Benjamin Mayer an den Ringen, dem Sprung und dem Reck. Stefan Merath überzeugte am Boden, Lukas Mader und Jakob Teiber am Barren. Als Top Scorer der TG Wangen/Eisenharz zeichneten sich Julian von Kirn, Jakob Teiber, Jakob Hölz und Nico Steinhauser aus. Durch die Niederlage ist die Turngemeinschaft der MTG und TVE Turner auf Platz drei der Oberligatabelle abgerutscht. Die Turner nutzten die Gelegenheit, mit dem freiwillig entrichteten Eintritt die humanitäre Ukrainehilfe zu unterstützen und bedankten sich bei allen Wettkampfbesuchern für die Unterstützung.

Als nächstes steht in zwei Wochen der Auswärtswettkampf beim Tabellenführer MTV Ludwigsburg an. Dort treffen die Turner der TG Wangen/Eisenharz u.a. auf Turner aus dem Dt. Nachwuchsbundeskader und dem Nachwuchskader des Schwäbischen Turnerbundes.


Unsere Sponsoren