Bezirksligawettkampf der TG Wangen/Eisenharz
  05.03.2020 •     Hauptverein

Eine Leistungssteigerung im Vergleich zum ersten Wettkampf zeigte die dritte Mannschaft der TG Wangen/Eisenharz am Sonntag in der Bezirksliga.

Gegen die deutlich erfahrenere Mannschaft des TSV Dunningen unterlag das Team am Ende dennoch mit 257,10 : 266,90 Punkten.

Mit einer Rumpfmannschaft mit insgesamt nur 6 Turnern (Manuel von Kirn, Felix Wetschorek, Janis Hermel, Nico Steinhauser, Manuel Zodel und Guido Stadelmann) war die TG zum Auswärtswettkampf angereist. Dies bedeutete, dass einige Turner an mehr Geräten als ursprünglich geplant zum Einsatz kamen.

Am Boden wurden die Allgäuer Turner für die im Vergleich zu den Dunningern höheren Ausgangswerte belohnt. Dank einer starken Mannschaftsleistung holten sie sich etwas überraschend den ersten Gerätesieg im Wettkampf. Janis Hermel überzeugte mit der höchsten Wertung am ersten Gerät. Durch einen Blackout am Pauschpferd verspielte das Team schon früh im Wettkampf die kleine Chance auf eine Überraschung. Lediglich Routinier und Betreuer Guido Stadelmann kam ohne Absteiger durch seine Übung. Alle anderen Turner mussten mindestens einmal vom Gerät absteigen und wurden dafür mit hohen Abzügen bestraft. Dunningen turnte leichtere Übungen, brachte diese aber routiniert durch (nur ein Absteiger für die Heimmannschaft) und gewann das Pferd mit 7 Punkten Vorsprung. An den Ringen zeigte das Team der Turngemeinschaft die deutlichste Verbesserung im Vergleich zum ersten Wettkampf. Angeführt von Manuel Zodel, der die geringsten Abzüge aller Turner am Kraftgerät bekam, machten die Allgäuer die Gerätewertung unerwartet spannend. Am Ende hatten die Dunninger, die die insgesamt schwierigeren Kraftteile zeigten, knapp mit 0,4 Punkten die Nase vorn und bauten ihre Führung vor der Pause weiter aus.  Ohne Patzer ging kam die TG am Sprungtisch durch ihr Programm. Groß war die Freude bei Nico Steinhauser, der erstmals einen Handstandüberschlag mit ganzer Schraube im Wettkampf präsentierte und diesen sicher in den Stand turnte. Trotzdem ging die Mannschaftswertung an die Heimmannschaft des TSV Dunningen. Am Barren, eigentlich eher eines der schwächeren Geräte, präsentierten sich die TG-Turner am Sonntag mannschaftlich stark. Mit vier Übungen ohne Stürze und Zwischenschwünge gelang es der TG überraschend, die Gerätewertung am fünften Gerät knapp für sich zu entscheiden. Auf den Rückstand in der Gesamtwertung hatte dies aber nur minimale Auswirkungen. So ging die Heimmannschaft mit einem deutlichen Vorsprung von knapp 8 Punkten ans letzte Gerät das Reck. Die Turner des TSV Dunningen turnten ihre Reckübungen sicher durch und ließen keinen Zweifel aufkommen, dass sie die Halle als Sieger verlassen würden. Drei Patzer auf Seiten der Allgäuer waren dann schlussendlich zu viel, um die Gerätewertung noch für sich zu entscheiden.

Damit läuft in der Bezirksliga alles auf ein entscheidendes Duell gegen Leinfelden-Stetten um den direkten Klassenerhalt hinaus. Beide Teams sind aktuell noch sieglos und befinden sich aktuell am Ende der Tabelle.


Unsere Sponsoren